Sonntag, 17. November 2013

Zimt-Hefezopf

Der Samstag endete so neblig, dass man die Hand kaum vor Augen sehen konnte und der Sonntag ist seit dem frühen Morgen grau in grau - genau die richtige Wetterlage für einen Hefezopf mit Zimt. Beim nächsten Mal mache ich aber gleich die doppelte Menge, damit wir uns nicht wieder um die Größe der Stücke zanken müssen. (Bei der unten angegebenen Menge erhielt jeder von uns Sechsen nur zwei kleine Stücke)



Zutaten
  • 30 g Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 125 ml lauwarme Milch
  • 250 g Mehl
  • 50 g zerlassene Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Butter
  • 4 EL Zucker
  • 3 TL Zimt
Zucker in der lauwarmen Milch auflösen, Hefe hineinbröckeln und 5 - 10 Minuten ziehen lassen. Mehl mit Salz, Butter und Eigelb mischen, Hefemilch hineingeben und kneten (lassen), bis sich der Teig vom Schüsselboden löst. Anschließend ca. 1 Stunde abgedeckt bei Zimmertemperatur gehen lassen und währenddessen die Butter schmelzen, mit Zimt und Zucker mischen und abkühlen lassen.

Teig auf einer bemehlten Fläche rechteckig ausrollen, mit Zimt-Zucker-Butter-Mischung bestreichen (etwas übrig lassen fürs Bestreichen des fertigen Zopfs) und längs aufrollen. Die Rolle nun mit einem Messer mittig durchschneiden, die Innenseiten nach außen drehen und an einem Ende zusammendrücken. Den Teig nun von oben nach unten aufwickeln, so dass die Schnittseiten immer nach außen zeigen. Wer sich das jetzt nicht so recht vorstellen kann, der schaue hier. Abschließend die Enden zusammendrücken, damit ein Kreis entsteht. Teig mit der restliche Zimtmasse bestreichen und den Zopf bei 180°C ca. 20-25 Minuten backen.

Quelle: birds like cake

Freitag, 8. November 2013

Apple-Pie

Dieses Jahr meinte es die Obsternte gut mit uns. Körbeweise Birnen, Pflaumen und Äpfel. Letztere wurden auch erstmalig versaftet, weil es einfach zu viele waren, um sie pur, im Kuchen, als Mus oder auf Pfannkuchen zu essen. Lecker sind sie auch mit Ingwer und Zimt in einer Pie.


Zutaten für den Teig
  • 200 g kalte Butter
  • 120 g Butterschmalz
  • 420 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Zucker
Zutaten für die Füllung
  • 4 Äpfel
  • 3 Birnen
  • 1 Stück Ingwer (ca. 3 cm lang)
  • 3 EL Mehl
  • ca. 100 g Zucker
  • Zimt
Butter und Schmalz in kleine Stücke schneiden und ins Gefrierfach legen. Mehl, Salz und Zucker mischen, Butter und Schmalz zugeben und mit den Fingern zerkrümeln (nicht zu sehr, damit der Teig blättrig bleibt). 150 ml eiskaltes Wasser hinzugeben und kurz unterkneten, bis der Teig gerade so zusammenhält. Teig auf einer bemehlten Fläche zu einer dicken Scheibe formen und in Folie gewickelt für 2 Stunden in den Kühlschrank geben. (Theoretisch könnte man ihn dort auch für mehrere Tage parken, um die Pie zu einem späteren Zeitpunkt zu backen).

Den gekühlten Teig halbieren, eine Hälfte auf einer bemehlten Fläche ca. 3 mm dick ausrollen und eine gefettete Tarteform (ca. 24 cm) damit auskleiden. Das Obst schälen, vierteln, entkernen und quer in dünne Scheiben schneiden, Ingwer schälen und fein reiben. Beides mit Mehl, Zucker und 1/4 TL Zimt mischen und gleichmäßig in die Pie füllen. Die zweite Teighälfte auch ca. 3 mm dick ausrollen, in 2 cm breite Streifen schneiden und diese so auf der Obstmischung verteilen, dass ein Gitter entsteht. (Am besten arbeitet man sich von zwei mittig gekreuzten Streifen nach außen vor). Pie bei Umluft in den 215°C heißen Backofen schieben und 15 Minuten backen (Ober- und Unterhitze bzw. Gas nicht empfehlenswert), dann die Temperatur auf 195°C reduzieren und weitere 15 Minuten backen. Erneut reduzieren und dieses Mal bei 185°C 10 bis 15 Minuten backen. Sollte die Oberfläche zu früh zu stark bräunen, ggf. mit Alufolie abdecken.


Quelle: lecker 9/2011

Freitag, 1. November 2013

Geburtstagskuchen

Der 11. Geburtstag wurde heute mit einem quitschig-süßen Schokoladenkuchen gefeiert - gut, dass nur ein Mal pro Jahr und Kind ein Geburtstag ansteht.


Zutaten für den Teig

  • 225 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 40 g ungesüßter Kakao
  • knapp 1 TL Natron
  • knapp 1 TL Backpulver
  • knapp 1 TL Salz
  • 1 Ei
  • 120 ml Milch
  • 60 ml Sonnenblumenöl
  • etwas Vanille
  • 120 ml kochendes Wasser

Zutaten für das Frosting

  • 40 g weiche Butter
  • 25 g Kakao
  • 120 g Puderzucker
  • etwas Milch

Den Boden einer Springform (20 cm) mit Backpapier auskleiden und den Rand fetten. Zucker mit Mehl, Kakao, Natron, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel mischen. Ei, Milch, Öl und Vanille zugeben und unterrühren. Das kochende Wasser zugeben und zu einer recht flüssigen Masse verrühren - das soll so sein! Teig in die Form füllen und im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 40 Minuten backen und vorsichtshalber Stäbchenprobe machen. 10 Minuten in der Form abkühlen und dann auf einem Rost auskühlen lassen.

Für das Frosting die Butter mit Kakao verrühren, Puderzucker zugeben und zu einer streichfähigen Masse glatt rühren, ggf. etwas Milch zugeben. Den ausgekühlten Kuchen ganz damit  bestreichen, Rand mit ganzen oder halben Kitkat (im Doppel!) dekorieren und mit Smarties auffüllen.

Quelle: birds like cake