Dienstag, 17. September 2013

Nussecken

Erst eins, dann zwei, dann drei - und plötzlich ist die ganze Blechdose leer, obwohl man dachte, einen kleinen Vorrat fürs Wochenende eingeplant zu haben...



Zutaten
  • 150 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 165 g Zucker
  • 2 Pck. Vanillinzucker
  • 1 Ei
  • 165 g kalte Butter
  • 4 EL Aprikosenmarmelade
  • 2 EL Wasser
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g gehackte Haselnüsse
  • 50 g dunkle Kuvertüre
Mehl und Backpulver mischen, auf die Tischplatte sieben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. 65 g Zucker, 1 Päckchen Vanillinzucker und das Ei hineingeben und mit einem Teil des Mehls zu einem dicken Brei verarbeiten. 65 g Butter in kleinen Stücken auf den Brei setzen und schnell zu einem glatten Teig verarbeiten. Sollte er kleben, stellt man ihn für einige Zeit kalt. Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck von ca. 32 x 24 cm ausrollen und auf ein gefettetes Backblech geben, mit Marmelade bestreichen (ggf. muss man diese kurz in einem Topf erwärmen, damit sie streichfähig ist).

Butter mit Zucker, Vanillinzucker und Wasser langsam erwärmen und zerlassen, alle Nüsse zufügen, unterrühren und die Masse erkalten lassen. Die Nussmasse dann auf dem Teig verstreichen und ein mehrfach gefaltetes Stück Alufolie um den Teig legen. Bei 180°C Umluft ca. 20 Minuten backen und danach etwas (aber nicht zu lange) abkühlen lassen. In Vierecke von ca. 5 x 5 cm Seitenlänge schneiden und diese nochmals diagonal teilen, so dass Dreiecke entstehen. Erkalten lassen. Kuvertüre schmelzen und die beiden spitzen Ecken damit bestreichen.

Freitag, 6. September 2013

Financiers

Stundenlang könnte ich über die Wochenmärkte der kleinen Dörfer und Städte Frankreichs schlendern, die Regale der großen Supermärkte entlanggehen oder meine Nase an den Fenstern jeder boulangerie und patisserie platt drücken. Manches darf uns dann auf dem Heimweg begleiten und so wurde heute mit einem leicht abgeänderten Rezept die neue Backform eingeweiht.


Zutaten für 18 Stück
  • 100 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 100 Puderzucker
  • 50 g gemahlene blanchierte Mandeln
  • 3 Eiweiß
  • einige Blaubeeren 
  • gehackte Pistazien
Butter schmelzen und mit Mehl, Puderzucker und gemahlenen Mandeln mischen. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Mehlmasse heben, bis alles gut gebunden ist. Den Teig in die kleinen Financierformen geben, mit ein paar Blaubeeren und Pistazien bestreuen und bei 130°C ca. 30 Minuten backen.



Quelle: franzoesischkochen.de

Dienstag, 3. September 2013

Tarte mit Ziegenfrischkäse und Tomaten

Josef, der Markt-Gemüsehändler meines Vertrauens, hat im Sommer immer "eigene" bunte Tomaten, von denen ich gar nicht genug bekommen kann: rot, gelb, grün, lila und in allen erdenklichen Größen und Formen. Sehr hübsch machen sie sich auf einer Tarte mit Ziegenfrischkäse, eine meiner liebsten Sommertartes.



Zutaten für den Teig
  • 250 g Mehl
  • 125 g weiche Butter
  • 1 Eigelb
  • 50 ml Wasser
Zutaten für den Belag
  • 200 g Ziegenfrischkäse
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe
  • Piment d'Espelette
  • Salz, Pfeffer
  • bunte Tomaten nach Wahl und Größe
Aus den Teigzutaten möglichst rasch einen homogenen Teig kneten, zu einer Kugel formen und in Folie gewickelt für 1, besser aber 2 Stunden, im Kühlschrank ruhen lassen. Teig dann aus dem Kühlschrank nehmen und 10 Minuten akklimatisieren lassen, auf bemehlter Fläche ausrollen, eine gefettete Tartreform damit auskleiden und mehrmals mit einer Gabel einstechen. Tarteform für weitere 30 Minuten in den Kühlschrank geben und dann bei 180°C für 15 Minuten blindbacken (also Boden mit Backpapier belegen und mit getrockneten Hülsenfrüchten beschweren). Hülsenfrüchte entfernen und nochmals für 5 Minuten in den heißen Ofen geben.

Für den Belag Ziegenfrischkäse mit gewaschenen und abgeschüttelten Basilikumblättern sowie dem gepressten Knoblauch, Piment d'Espelette, Salz und Pfeffer zu einer cremigen Masse pürieren und abschmecken. Creme auf den gebackenen Tarteboden geben und mit den in Scheiben geschnittenen Tomaten belegen. Tarte mit frischem Pfeffer und Salz bestreuen und für 15 - 20 Minuten in den 180°C heißen Ofen geben.

Quelle: Diana Henry, Food from plenty