Sonntag, 16. Juni 2013

Lieblings-Rhabarberkuchen 2013

...und hier noch unser Lieblingsrhabarberkuchen 2013, falls mal ein paar mehr Menschen am Tisch sitzen und auf Kuchen warten:


Zutaten

  • 1 kg Rhabarber
  • 600 g Mehl
  • 400 g Butter
  • 280 g Puderzucker
  • 150 g Zucker
  • 5 Eier
  • 130 ml lauwarme Milch
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt

Zuerst die Streusel aus 200 g Mehl, 150 g Butter, Zucker und Zimt, 1 Päckchen Vanillezucker und 1 Prise Salz verkneten und kalt stellen. Rhabarber waschen, putzen und klein schneiden. In der Küchenmaschine dann 250 g Butter, Puderzucker, Vanillezucker, Salz und Zitronenschale cremig rühren. Nach und nach die Eier unterschlagen. 400 g Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der lauwarmen Milch unterrühren. Ein Backblech mit hohem Rand fetten, den Teig hineingeben und verstreichen. Rhabarber darauf verteilen und mit Streuseln bedecken. Im 180° C heißen Ofen ca. 40 Minuten backen.

Quelle: the stepford husband

Samstag, 15. Juni 2013

Bärlauchpesto mit Tomaten und Mozzarella

Letztes Wochenende habe ich ein großes Glas selbstgemachtes Bärlauchpesto geschenkt bekommen. Seitdem gibt es fast täglich einen Salat aus Tomaten, Mozzarella, Rucola und Bärlauchpesto - da kann ich gar nicht genug von bekommen. 


200 - 300 g möglichst kleine Tomaten sowie einen Bund Rucola waschen und mit 250 g Mini-Mozzarellakugeln und 3 EL Bärlauchpesto mischen. Ggf. noch etwas Olivenöl hinzufügen. 

Quelle: kk

Freitag, 14. Juni 2013

Tarte mit grünem Spargel, Ziegenfrischkäse und Lachs auf selbstgemachtem (!!!) Blätterteig

Alljährlich fährt der Liebste mit den Kindern an einem Freitag Mittag übers Wochenende an die niederländische Küste zum Zelten - in Begleitung von ca 10 anderen Vätern und dieses Jahr insgesamt 28 Kindern. Heute ist es wieder so weit. Für mich bedeutet das: Ein ganzes Wochenende lang kommt nur das auf den Teller, was ich mag (und eben nur ich) - ohne Zusatzgerichte oder Genörgel.
Den Auftakt macht eine Blätterteigtarte mit grünem Spargel, Ziegenfrischkäse und geräuchertem Lachs. Und weil ich heute mal mehr Zeit habe, als an einem 0815-Freitag, wird endlich mal Michas Blätterteig ausprobiert: Gar nicht schwer und um Welten um Galaxien besser als jeder Fertig-TK-Blätterteig.
!!!Nie wieder wird es hier gekauften Blätterteig geben!!!! - Vielen Dank an Micha.


Zutaten

  • ca. 220 g Blätterteig
  • 8 Stangen grüner Spargel
  • 100 g geräucherter Lachs
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 EL Sherry
  • 1 EL Zucker
  • Salz, Pfeffer, Chili
  • 2 Eier
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 4 Stängel Thymian
  • 120 g Creme fraiche
  • rote Pfefferbeeren

Vom Spargel die holzigen Enden abschneiden, in mundgerechte Stücke teilen und in wenig Wasser garen, bis er noch Biss hat. Die Zwiebel in dünne Ringe schneiden und in etwas Butter anschwitzen, bis sie ein wenig Farbe angenommen haben. Mit 1 EL Zucker karamellisieren und mit dem Sherry ablöschen. Salzen, pfeffern und zur Seite stellen.
Backofen auf 180°C vorheizen, Blätterteig auswellen und eine gefettete Tarteform damit auskleiden. Den klein geschnittenen Lachs und den Spargel auf dem Boden verteilen, die Zwiebeln in kleinen Häufchen darauf setzen und den Ziegenfrischkäse teelöffelweise darüber geben. Die Eier mit der Creme fraiche und den gehakten Kräutern verschlagen, salzen, pfeffern und mit Chili würzen. Den Guss über die Tarte geben und einige Pfefferbeeren darüber streuen. In ca. 40 Minuten fertig backen.

Den Blätterteig macht man übrigens aus einem Wasserteig: 250 g Weizen, 250 g Dinkel 630, 100 g Dinkelvollkornmehl (alternativ 600 g Weizenmehl), 6 g Salz, 300 g Wasser, 30 g Butter, 1 Prise Zucker und einem Butterteig: 400 g Butter, 40 g Mehl. Eine genaue Beschreibung und Bebilderung, wie man daraus den Blätterteig herstellt, findet Ihr hier.

Quelle: grain de sel