Freitag, 23. September 2011

Empanadas mit Ziegenfrischkäse, Kichererbsen und Aubergine

Empanadas esse ich für mein Leben gern. Da sie aber etwas Zeit erfordern, gibt es sie nicht sehr häufig. Dabei sind sie ja soooo furchtbar lecker - schmecken selbst noch nach 2 Tagen sehr gut - vorausgesetzt, dass dann überhaupt noch welche da sind. Aber weil wir am Samstag Besuch bekommen, werde ich dies zum Anlass nehmen, die Produktion erneut anzugehen. Gegessen werden sie dann nur mit etwas gewürztem Naturjoghurt.


















Zutaten für den Teig

  • 450 g Mehl, 405er
  • 7 g Salz
  • 210 ml kaltes Wasser
  • 1 TL Essig
  • 1 Ei
  • 50 g Schweineschmalz
Zutaten für die Füllung
  • 120 g getrocknete Kichererbsen
  • 400 g Aubergine
  • 50 ml Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Zwiebeln
  • Koriandergrün
  • 150 g Ziegenfrischkäse
  • 300 g Tomaten
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 2 hart gekochte Eier
  • 2 TL edelsüsses Paprikapulver
  • 1 TL Salz
sowie 1 Ei, 100 ml Milch und 1 Prise Salz (verquirlt)

Kichererbsen in reichlich Wasser über Nacht einweichen lassen.

Am nächsten Tag Mehl und Salz mischen, in der Mitte eine Mulde formen und Wasser, Essig und Ei hineingeben. Das Schmalz grob hineinraspeln und mit einem Holzlöffel verrühren, bis die Masse gut vermischt ist. Alles auf eine leicht bemehlte Fläche geben, erst 3 Minuten kneten, dann 5 Minuten ruhen lassen und erneut in 5 Minuten glatt kneten. In Folie gewickelt 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Dann die Kichererbsen abschütten und abtropfen lassen, in frischem Wasser aufkochen und bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis sie gar sind. Die Hälfte im Mörser oder mit einem Messerrücken zerquetschen und unter die andere Hälfte geben. Aubergine und Tomaten in 5 mm große Würfel schneiden, Zwiebeln und Knoblauch fein hacken, Eier fein hacken. Auberginen auf einem Blech verteilen, etwas salzen, 10 Minuten ziehen lassen, abspülen und trocken tupfen. Dann im Öl 5 Minuten anbraten, bis sie von allen Seiten braun und gar sind. Knoblauch zugeben, weitere 4 Minuten sowie Zwiebeln zugeben und erneut 5 Minuten anbraten. Etwas abkühlen lassen und unter die Kichererbsen mischen. Koriander, Tomaten, Ziegenfrischkäse, abgeriebene Schale der halben Zitrone, Eier, Paprikapulver und Salz gut untermischen.

Nun den Teig sehr dünn ausrollen und Kreise von 10 - 15 cm Durchmesser ausstechen. Reste erneut verkneten, ausrollen und ausstechen. Den Backofen auf 250°C vorheizen. Jeweils 2 EL der Füllung in die Mitte der Teiglinge setzen, Kreise halbmondförmig zusammenfalten und den Rand mit den Zinken einer Gabel eindrücken und so verschließen. Teiglinge mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech im auf 230°C reduzierten Ofen ca. 15 - 20 Minuten backen.

Quelle: Valentinas Kochbuch

Sonntag, 18. September 2011

Bananenkuchen mit Walnüssen und Schokolade

Nach dem Frühstück haben wir mit Freunden einen Ausflug ins benachbarte Belgien gemacht. Bei Temperaturen um die 10 Grad haben wir kräftig in die Pedale getreten und auf Draisinen (sog. Railbikes) ca. 7 km und ungefähr 60 Höhenmeter auf einem stillgelegten Schienenabschnitt der früheren Vennbahn durchs Hohe Venn von Kalterherberg nach Sourbrodt zurückgelegt. Abgesehen von einem kräftigen Schauer wars ein wirklich sehr schöner Ausflug. Hier die GPS-Koordinaten des Startpunkts, dessen Auffinden uns einige Wendemanöver gekostet hat:
N 50° 31.191 E 006° 12.346


















































Ein Bananenkuchen nach Rezept der Rose bakery wurde mitgenommen, den wir vor Antritt der Rückfahrt zur Stärkung gegessen haben - zurück gings dann allerdings nur bergab und es lief eigentlich ganz von allein.


















Zutaten für eine Kastenform (25 cm lang)

  • 3 vollreife Bananen
  • 150 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 3 Eier
  • 110 ml Buttermilch
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Salz
  • 350 g Mehl
  • 1 EL Kakaopulver
  • 100 g gehackte Walnüsse
  • 125 g gehackte Schokolade (75%)
Eine Kastenform fetten, den Boden zusätzlich mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180° vorheizen. Butter mit Zucker schaumig rühren, Eier einzeln zugeben und gut unterrühren. Bananen zerdrücken und mit der Buttermilch unterarbeiten. Natron, Salz und Mehl mischen und mit dem Kakao ebenfalls unterrühren. Walnüsse und Schokolade unterheben und in die Form füllen. Ca. 45 Minuten backen, Stäbchenprobe machen und in der Form auskühlen lassen.

Quelle: Rose Carrarini, breakfast, tea, lunch

Freitag, 16. September 2011

Tomaten-Nektarinen/Pfirsich-Salat

Ich komme nicht mehr hinterher.....Bei grain de sel wird fast täglich gebloggt und meine "Nachkochliste" wird länger und länger, ganz zu schweigen von den Entwürfen, die auf Veröffentlichung warten. Nicht allein, dass es dort immer so optisch Ansprechendes gibt, nein, irgendwie fühlt man sich ein bischen wie im Urlaub. Man kann sie förmlich riechen - die Luft des letzten Südfrankreichurlaubs und man zählt schon die Tage bis zum nächsten Kofferpacken.

Jetzt aber zur Nachkochliste! Sollte es in 2011 im Dreiländereck nochmals so warm werden, dass der Grill zum Einsatz kommt, dann wird dieser Salat auf jeden Fall mit von der Partie sein. Es gibt mehrere Varianten, von denen nur Version A fotografisch festgehalten wurde. Da aber alle einfach nur sehr lecker sind, sollen auch alle erwähnt werden.

Zutaten für Variante A
  • 400 g Tomaten
  • 1,5 Nektarinen
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 EL Olivenöl
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 1/2 Bund Basilikum
  • Salz, Pfeffer
Tomaten und Nektarinen in Spalten schneiden, aus Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer eine Vinaigrette herstellen. Basilikum grob zupfen und mit dem Ziegenfrischkäse darüber verteilen. Mit der Vinaigrette beträufeln.
















Zutaten für Variante B
  • 400 g Tomaten
  • 1,5 Nek­ta­rinen
  • 1 EL Weißweinessig
  • 2 TL flüs­si­ger Honig
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • einige Basilikumblätter
  • 100 g Hüttenkäse
Tomaten und Nektarinen in Spalten schneiden. Essig, Honig und Olivenöl gut verschlagen, salzen und pfeffern. Basilikumblätter zupfen und mit dem Hüttenkäse über die Spalten geben. Vinaigrette darübergeben.

Zutaten für Variante C
  • 2 große reife Tomaten
  • 2 Pfirsiche
  • 1 Handvoll frischer Koriander, gehackt
  • 2 Handvoll Weißbrot
  • Olivenöl
  • Essig
  • Salz
Tomaten, Pfirsiche und Weißbrot würfeln. Brot in etwas Olivenöl anrösten. Tomaten mit Pfirsichen und gehacktem Koriander mischen, mit Olivenöl, Essig und Salz würzen und das Brot darüber verteilen.

Quelle: grain de sel; foto e fornelli; effilee

Montag, 5. September 2011

Schokoladiger Milchreis

Seit über einem Jahr steht der Schokoladen-Milchreis auf meiner Nachkochliste. Man kann es kaum glauben. Erst fehlte das Valrhona-Schokopulver - das ist hier nicht so leicht zu finden. Mit einem Berlin-Besuch zog das langgesuchte Pulver endlich auch in meinen Vorratsschrank ein. Dann vergingen wieder Wochen, da es an Zeit und Gelegenheit mangelte, doch nun endlich kann ich es von meiner Liste streichen.

Schokolade pur! Selbst die Kinder fanden ihn gut, obwohl sie sonst eher für Vollmilchschokolade zu haben sind. Mengenmäßig wäre allerdings auch erst einmal die Hälfte für den Anfang ausreichend gewesen, da er schon recht mächtig ist.















Zutaten

  • 600 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • 150 g Milchreis
  • 50 g Valrhona-Kakaopulver
  • 60 g Zucker
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • sowie etwas gehackte Valrhona-Schokolade
Milch mit Sahne verrühren und in einem Topf mit Kakaopulver, Vanille, Zucker und Milchreis unter Rühren zum Kochen bringen. Bei gaaanz kleiner Hitze ziehen lassen, bis der Reis gar ist. Mit gehackter Valrhona-Schokolade bestreuen.

Quelle: KuLa

Sonntag, 4. September 2011

Basilikum-Quark-Küchlein mit Tomatensugo

Ehrlich gesagt, war ich skeptisch, dass diese Quarkküchlein bei uns Anklang finden würden. Sie wurden dann aber doch umgesetzt, da die Hitze gestern groß und die Lust, viel Zeit in der Küche zu verbringen, verschwindend gering war. Eine gute Entscheidung, die Küchlein waren von außen schön knusprig, innen fluffig und mit dem erfrischenden Tomatensugo perfekt für ein leichtes Mittagessen bei um die 30°C im Schatten.



















Zutaten für ca. 10 Quarkküchlein

  • 500 g Magerquark
  • 1 Bund Basilikum
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 7 EL Olivenöl
  • 1 Ei
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Msp Chilipulver
  • 200 g Mehl
Basilikum waschen, trocken schütteln und fein schneiden, Knoblauch ebenfalls. Quark in einem feinen Sieb abtropfen lassen. Knoblauch in wenig Öl andünsten, mit Basilikum und Quark mischen. Ei zugeben und mit Salz, Pfeffer und Chilipulver kräftig abschmecken. Nach und nach das Mehl bis auf 3 EL unterrühren. Mit bemehlten Händen flache Fläden formen und auf einem Backpapier parken. Mit Mehl bestäuben. Die Küchlein im übrigen Olivenöl von beiden Seiten bei mittlerer Hitze goldbraun braten.

Zutaten für das Tomatensugo
  • 1 kg reife Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 5 Stängel Oregano
  • 3 EL Olivenöl
  • ggf. 100 ml Weißwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz und Pfeffer
  • 2 Prisen Zucker
Tomaten häuten und in kleine Stücke schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Oregano fein hacken. Zwiebel und Knoblauch im Öl andünsten, Weißwein und Tomaten, Oregano sowie das Lorbeerblatt zugeben, salzen und pfeffern. Das Ganze bei mittlerer Hitze 30 - 40 Minuten einkochen lassen - ab und zu umrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Heiß in saubere Twist-off-Gläser gefüllt, ist das Tomatensugo auch 2 - 3 Wochen im Kühlschrank haltbar.

Quelle: Tanja Dusy, Sommerküche